4 Buchtipps und (k)eine Reise nach Berlin

Aufwühlende Tage sind das wieder mal, die uns neue Regeln und Maßnahmen gebracht haben, aber wir mögen es ja lieber konkret:

a) Unser Luftfiltergerät ist da, es wälzt die gesamte Raumluft bis zu 8 mal pro Stunde um, und zerstört alles an Bakterien und Viren. Solche Geräte kommen sonst in Kliniken und Arztpraxen zum Einsatz, aber uns war Ihre und unsere Sicherheit jeden Cent wert. Rechnen Sie aber damit, dass Sie ab und an ein lautes "rrrrrrrrr" oder "fffffffff" oder "mrmrmrmrmrmr" zu hören bekommen: das Ding arbeitet.

b) wir werden ab kommender Woche unseren Einlasszähler haben, stellen Sie sich also darauf ein, dass wir genau zählen müssen, wie viele Menschen im Laden sind.

c) für Sie ändert sich erst einmal nichts. Wir haben offen, wir sind da, wir machen nach wie vor alles möglich. 


Aber nun zu etwas völlig anderem: wir haben einen Preis bekommen!
Darüber herrscht ein wenig Verwirrung, weil an anderer Stelle gesagt wird, wir seien "nominiert", aber das bezieht sich lediglich auf die Höhe der Prämie. Ausgezeichnet wurden wir mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2020 und das freut uns enorm. Die Reise zur Preisverleihung in Berlin findet erst einmal nicht statt, vor allem, weil die Preisverleihung selbst bisher nicht stattfinden kann. Besonders schön und auch unerwartet waren jedoch die Reaktionen von Ihnen. Uns war nicht klar, wie stolz Sie alle sind darauf, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben, und was sollen wir sagen: das bedeutet uns mehr als jede Prämie.


Wie schon öfter erwähnt, wird unser Buchabend in diesem Jahr ausfallen. Wir basteln an einem Ersatz, in Papierform. Wenn wir mutig genug sind, filmen wir vielleicht noch etwas, aber im Augenblick müssen wir uns einstellen auf die neue Novemberlage und sehen Sie uns das nach, wenn wir darum vorerst keine Filme bei youtube hochladen.


Was nicht so schön ist: einige von Ihnen haben von uns Post bekommen, in der offene Posten angemahnt werden. Und zwar zu Unrecht. Unser Ladensystem kann vieles, aber es ist nicht eingestellt gewesen auf so viele einzelne Rechnungen auf so vielen Zahlungswegen, und weil ich das alles von Hand nachverfolgen und abhaken muss, kam es zu ein paar unrechtmäßigen Anmahnungen. Seien Sie aber versichert, dass wir da dran sind und dass wir versuchen, das zu lösen. Im Zweifelsfall bitte immer anrufen und nachfragen. 


Buchtipps!


Bitte lesen Sie alle TIGER von Polly Clark. 
Sie werden es nicht bereuen. Unsere Kollgein Elke Rauscher sagte, sie hätte nie gedacht, dass sie ein solches Buch lesen und lieben würde, und so in etwa wird es Ihnen auch gehen. Für alle, die die Flusskrebse geliebt haben (auch wenn die Flusskrebse für immer einzigartig bleiben werden).


Bitte lesen Sie dann HOPE HILL DRIVE von Gary Disher,
das habe ich sicher schon ein paar Mal empfohlen, aber es ist eine ganz andere Art von Krimi, und Sie sind für eine Weile im australischen Outback unterwegs, befasst mit Pferdemorden und dann schließlich doch mit recht komplexen Verbrechen. Wagen Sie es. Es lohnt.


Und dann lesen Sie bitte DAS BUCH ALICE von Karina Urbach, die darin erzählt, wie die Nationalsozialisten ein überaus erfolgreiches Kochbuch ihrer jüdischen Großmutter während des Krieges weiter verlegt haben. Allerdings unter anderem Namen. Schon darum ist es wichtig, diese (exemplarische) Geschichte zu erfahren - aber der Lebensweg jener Großmutter wäre allein einen Roman wert! 


Campino-Fans lesen natürlich - aber das muss ich nicht mehr extra sagen - HOPE STREET.


Ab dem nächsten newsletter wollen wir versuchen, thematisch vorzugehen und beispielsweise ausschließlich Kinder- und Jugendbücher vorzustellen, im übernächsten dann Kochbücher etc. Aber wer weiß schon, was die kommenden Wochen so bringen. 

Wir sind zuversichtlich und unübersehbar optimistisch. 

Ganz herzliche Grüße aus der Bahnhofstraße in die Welt, 

Pia Ziefle und das ganze Team von UNSER BUCHLADEN